Facebook Instagram Twitter YouTube Login Suche Schliessen Telefon Haken Vergroessern Download
AGB

AGB

Teil A:     Gemeinsame Nutzungsbedingungen für myoutfit by    
                SinnLeffers und für das Online-Kundenkonto

Teil B:     myoutfit by SinnLeffers

Teil C:     Online-Kundenkonto

Teil D:     Allgemeine Geschäftsbedingungen für die SinnLeffers   
                FashionCard

 

Teil A: Gemeinsame Nutzungsbedingungen für myoutfit by SinnLeffers  und für das Online-Kundenkonto


„myoutfit by SinnLeffers“  (im Folgenden kurz: „myoutfit“)
und
das Online-Kundenkonto
sind ein Angebot der
Wöhrl-net GmbH & Co.KG
Lina-Ammon-Straße 10
90471 Nürnberg
Tel: 0911 - 8121-0
Fax: 0911 - 8121-100
E-Mail-Adresse: info@woehrl.de
Handelsregister: Amtsgericht Nürnberg
Handelsregisternummer: HRB 15059
Umsatzsteuer-Identifikationsnummer: DE275665966
- im Folgenden: „Anbieter“ -

§ 1 Geltungsbereich dieser Nutzungsbedingungen

1.1 Für die Nutzung der Website www.sinnleffers.de mit allen Unterseiten sowie für alle über myoutfit getätigten Angebote, Lieferungen, Leistungen und Verträge gelten ausschließlich die nachfolgenden Allgemeinen Nutzungsbedingungen (im Folgenden „AGB“), ggf. in Verbindung mit den Allgemeinen Geschäftsbedingungen für die SinnLeffers FashionCard (im Folgenden „FashionCard-AGB“). Abweichende Bedingungen der jeweils anderen Partei finden keine Anwendung, es sei denn, der Anbieter stimmt ihrer Einbeziehung ausdrücklich schriftlich zu. Dies gilt auch, wenn bei der jeweiligen Handlung kein entsprechender Vorbehalt durch den Anbieter erklärt wird.

1.2 Das Angebot der Website www.sinnleffers.de richtet sich ausschließlich an Verbraucher. Verbraucher ist jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, die weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können. Für Verbraucher wird in diesen Bedingungen im Folgenden der Begriff „Kunde“ verwendet.

1.3 Der Anbieter behält sich das Recht vor, diese AGB durch Streichungen, Ersetzungen oder Ergänzungen jederzeit zu ändern. Auf eine Bestellung finden grundsätzlich jeweils die Allgemeinen Geschäftsbedingungen Anwendung, die zum Zeitpunkt der Übermittlung der Angaben durch den Kunden in Kraft sind.

1.4 Soweit die AGBs bereits in das Rechtsverhältnis mit dem Kunden einbezogen wurden, dürfen sie hingegen nur geändert werden, falls

  • durch unvorhersehbare Änderungen, die nicht durch den Anbieter veranlasst und auf die der Anbieter auch keinen Einfluss hat, das bestehende Verhältnis zwischen den jeweiligen Rechten und Pflichten der Parteien in nicht unbedeutendem Maße gestört wird, oder
  • eine im Regelungswerk bestehende oder entstandene (etwa wenn die Rechtsprechung eine Klausel für unwirksam erklärt, sich die Gesetzeslage ändert oder eine Änderung von Marktgegebenheiten ähnliche Auswirkungen verursacht) Lücke Schwierigkeiten bei der Durchführung des Vertrages entstehen lässt, die nur durch eine Anpassung oder Ergänzung zu beseitigen sind.

In diesen Fällen wird der Anbieter den Nutzer spätestens einen Monat vor dem geplanten Inkrafttreten der Änderungen in Textform über diese informieren. Widerspricht der Nutzer diesen Änderungen dann nicht innerhalb eines Monates nach der Information, so finden die Änderungen Anwendung, wenn der Anbieter den Nutzer in Textform über das Widerspruchsrecht und die Rechtsfolge bei unterlassenem Widerspruchs hingewiesen hat (Dies kann bereits mit der Information über die Änderungen geschehen). Im Falle des Widerspruchs gelten weiterhin die bisher gültigen Regelungen.

1.5 Die Nutzungsbedingungen können jederzeit unter AGB abgerufen, lokal gespeichert und/oder ausgedruckt werden.

§ 2 Unwirksamkeit einzelner Regelungen

Sollten einzelne Bestimmungen dieser Nutzungsbedingungen unwirksam sein oder werden und/oder den gesetzlichen Regelungen widersprechen, so wird hierdurch die Wirksamkeit der Nutzungsbedingungen im Übrigen nicht berührt, soweit das verbleibende Regelungswerk nicht eine der Parteien in ihren Rechten unangemessen benachteiligt.

§ 3 Angebot, Änderungsvorbehalt

3.1 Der Anbieter stellt den Nutzern über die Website www.sinnleffers.de in veränderlichem Umfang verschiedene Funktionen zur Verfügung, etwa ein Online-Kundenkonto und myoutfit als Curated Shopping Angebot. Für einzelne oder mehrere Angebote kann eine Registrierung erforderlich sein.

3.2 Der Anbieter behält sich vor, das Internetangebot als solches zu verändern, insbesondere zu aktualisieren, aber auch einzuschränken oder einzustellen. Ebenso kann der Zugang zum Angebot, z.B. auf Grund von Wartungsarbeiten, zeitweise beschränkt oder unterbrochen sein. Ein Anspruch des Kunden auf Aufrechterhaltung des Internetangebotes oder jederzeitigen Zugang besteht nicht.

§ 4 Allgemeine Datenschutzhinweise

4.1 Die zur Unternehmensgruppe Wöhrl gehörenden Unternehmen (Rudolf Wöhrl AG; Rudolf Wöhrl, das Haus der Markenkleidung GmbH & Co. KG; Wöhrl, das Haus der Markenkleidung GmbH & Co. KG; Wöhrl, das Haus der Markenkleidung Rudolf Wöhrl GmbH & Co. KG; Textilhandels 40 GmbH; Wöhrl GmbH & Co. KG, Center für Mode und Sport; Kaufhaus Wöhrl GmbH & Co. KG; Georg Völk GmbH & Co. KG; MV Mode und Vertriebs GmbH; No. 10 Mode GmbH & Co. KG; Wöhrl-net GmbH & Co. KG, Wöhrl 15 GmbH; Wöhrl 25 GmbH; U1 by Wöhrl GmbH sowie Nadel & Zwirn GmbH) sind berechtigt, die bei Bestellungen und/oder Registrierungen angegebenen Daten sowie die erfassten Einkaufs- und Umtauschdaten zu eigenen und Marketingzwecken zu erheben, zu verarbeiten und für die Zusendung von Informationen zu nutzen. Insbesondere können – wenn Sie bei der Registrierung Ihre Einwilligung erteilt haben – die Basisdaten, freiwillige Angaben und gemeldeten Einkaufsdaten zu Zwecken der Marktforschung und zur individuellen Erstellung und Versendung ausgewählter Informationen per Post, E-Mail oder SMS oder Telefon genutzt werden. Zur Versendung von Informationen per Post, per Email, des E-Mail-Newsletters sowie von SMS können die notwendigen Basisdaten an beauftragte Dienstleistungsunternehmen übermittelt und durch diese verarbeitet werden. Ihre diesbezügliche Einwilligung können Sie jederzeit gegenüber dem Anbieter widerrufen.

4.2 Über die vorstehende Datenverwendung hinaus speichert der Anbieter die bei einer Registrierung angegebenen persönlichen Daten für künftige Anmeldungen.  

4.3 Die besonderen Datenschutzhinweise für die Nutzung von myoutfit finden sich in Teil B § 4, für das Online-Kundenkonto in Teil C § 1 und für die FashionCard in Teil D Ziffer 7.

§ 5 Anwendbares Recht

Für die Rechtsbeziehungen zwischen dem Kunden und dem Anbieter, gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts. Dies gilt auch dann, wenn der Kunde keinen allgemeinen Gerichtsstand in der Bundesrepublik Deutschland besitzt, sein Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthaltsort nicht bekannt ist oder der Kunde seinen Wohnsitz aus der Bundesrepublik Deutschland hinausverlegt, jedoch nur, soweit nicht die zwingenden Verbraucherschutzbestimmungen seines Heimatstaates bzw. Wohnsitzstaates entgegenstehen.

Für die Zuständigkeit der Gerichte gelten hiervon unabhängig ausschließlich die gesetzlichen Vorschriften.

§ 6 Links auf Seiten Dritter

Der Anbieter ist für die Inhalte auf seinen eigenen Seiten nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich. Soweit der Anbieter jedoch auf von Dritten betriebene Seiten verlinkt, auf deren Inhalte er keinen Einfluss hat, kann für die dortigen Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Für die Inhalte der dortigen Seiten ist stets deren jeweiliger Anbieter oder Betreiber verantwortlich. Der hat die betreffenden Drittseiten zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße und erkennbare Rechtsverletzungen geprüft und keine derartigen Umstände festgestellt. Werden dem Anbieter Rechtsverstöße oder Rechtsverletzungen bekannt, so wird dieser die entsprechende Verlinkung unverzüglich entfernen. Ohne konkrete Anhaltspunkte für einen Rechtsverstoß oder eine Rechtsverletzung ist dem Anbieter jedoch eine stetige Kontrolle der betreffenden Drittseiten nicht zuzumuten.  

§ 7 Umfang der Nutzung durch den Kunden

Die Nutzung der durch den Anbieter betriebenen Internetseiten und –dienste durch den Kunden ist nur mittels der hierzu notwendigen und üblichen Programme (insbesondere Internet-Browser) gestattet. Unzulässig ist insbesondere die Nutzung mittels automatisierter Software insbesondere/und/oder mittels Software, die der Generierung oder Gewinnung von Daten dient, die über den erkennbaren Nutzungszweck der jeweiligen Internetseiten und –dienste hinausgehen. Die Inhalte der durch den Anbieter betriebenen Internetseiten dürfen nur mit ausdrücklicher Zustimmung des Anbieters kopiert oder anderweitig verwendet werden

 

                                                         Teil B: myoutfit by SinnLeffers

 

§ 1 Über myoutfit

Der Anbieter betreibt unter der Bezeichnung „myoutfit“ ein Internetangebot, über welches Nutzer mittels eines online bereitgestellten Fragebogens und eines ggf. anschließenden Telefonates dem Anbieter ihre individuellen Angaben und Präferenzen hinsichtlich Herren- oder Damenmode mitteilen können. Die mitgeteilten Angaben bilden die Grundlage für die Auswahl und Zusammenstellung mehrerer Outfits, bestehend aus verschiedenen Kleidungsstücken, die der Anbieter dem Kunden übersendet oder zur Abholung in einem SinnLeffers -Haus nach Wahl bereitstellt. Über Auswahl und Zusammenstellung der Kleidungsstücke entscheidet insoweit allein der Anbieter. Der Kunde willigt durch die Übermittlung seiner Angaben ein, dass der Anbieter ihm eine auf Grundlage der Angaben frei zusammengestellte Auswahl an Kleidungsstücken zusendet, falls keine Abholung durch den Kunden gewünscht ist. Nach Zusendung/Übergabe der Ware wird der Kaufvertrag nur bei Billigung der Ware durch den Kunden verbindlich (Kauf auf Probe nach Maßgabe der Regelungen unter § 3). 

§ 2 Teilnahme, Registrierung und Anmeldung

2.1 Die Nutzung von myoutfit ist ausschließlich für volljährige Kunden mit Wohnsitz in Deutschland möglich.

2.2 Der Zugang zu myoutfit erfolgt über www.sinnleffers.de/myoutfit. Die Inanspruchnahme der Leistungen von myoutfit ist auf zwei Wegen möglich:

Zum einen als Nutzer mit Registrierung. Für die Registrierung gelten die Vorschriften unter Teil C entsprechend.

Zum anderen ist eine Gastbestellung möglich, hierzu ist ein Kundenkonto nicht erforderlich.

2.3 Der Kunde stimmt zu, von Seiten des Anbieters zur Vertragsabwicklung per Telefon oder über andere Kommunikationsmittel kontaktiert zu werden. Die Zustimmung kann jederzeit widerrufen werden, in diesem Falle kann die Vertragsabwicklung jedoch verzögert, erschwert oder sogar unmöglich werden.

§ 3 Zustandekommen des Vertrages, Kauf auf Probe

3.1 Der Kaufvertrag über die jeweilige Ware wird durch Angebot und Annahme als Kauf auf Probe gemäß § 454 BGB geschlossen. Seine Wirksamkeit steht somit unter der aufschiebenden Bedingung der Billigung durch den Kunden oder des Eintritts der Billigungsfiktion durch Zeitablauf.

3.2 myoutfit, der Internetauftritt und die dortige Warenpräsentation stellen kein bindendes Angebot dar. Das Angebot gibt der Kunde ab, indem er die Schaltfläche (den Button) „Jetzt bestellen und nur bezahlen was gefällt“ anklickt. An dieses Angebot ist der Kunde ab Abgabe 2 Wochen lang gebunden, das heißt, in dieser Zeit kann der Anbieter das Angebot gem. § 3.4 annehmen. Die Wirksamkeit des Vertrages richtet sich dann nach § 3.6 und § 3.7.

3.3 Hinsichtlich der Auswahl der Ware räumt der Kunde mit seinem Angebot nach § 3.2 Satz 2 dem Anbieter ein einseitiges Leistungsbestimmungsrecht gemäß § 315 BGB ein. Allein der Anbieter entscheidet demnach, welche Waren in welcher Zusammenstellung auf Grundlage der vom Kunden getätigten Angaben an den Kunden versandt, bzw. für ihn bereitgestellt werden.  Jede Sendung enthält hierbei in der Regel Waren im Wert von maximal 1.500 €. Die Preise der Waren richten sich nach der der Ware beigefügten Rechnung und entsprechen den bei Bestellung gültigen Einzelverkaufspreisen.

3.4 Der Anbieter ist zur Annahme des Angebots nicht verpflichtet. Der Versand einer Bestätigungsmail durch den Anbieter bestätigt lediglich den Eingang der Bestellung und bewirkt keine Annahme des Angebotes. Eine Annahme des Angebotes erfolgt erst durch ausdrückliche Erklärung gegenüber dem Kunden (in der Regel mit der Absende- bzw. Bereitstellungsnachricht) oder Absendung der Ware.

3.5 Ein somit durch Angebot und Annahme geschlossener Kaufvertrag wird dennoch erst wirksam, soweit der Kunde die Waren billigt.

Hierbei gilt jeder Artikel als gebilligt, den der Kunde nicht innerhalb von 2 Wochen ab Empfang/Entgegennahme an den Anbieter zurückgesendet, zurückgegeben oder anders abgelehnt hat. (Billigungsfiktion).

3.6 Die Billigung steht im freien Ermessen des Kunden. Eine Rücksendung innerhalb der 2-Wochen-Frist ist kostenlos. Der Anbieter bittet hierbei um Verwendung des der Sendung beigelegten Retourenscheins und Retourenpaketaufklebers („Retourenlabel“). Unfrankierte Rücksendungen werden nicht angenommen.

3.7 Der Kaufpreis wird über das Zahlungsmittel und, außer bei ausdrücklicher abweichender Mitteilung durch den Kunden, die Bankverbindung erstattet, das/die zur Zahlung verwendet wurde.

Auch nach Billigung oder Eintritt der Billigungsfiktion steht dem Kunden das gesetzliche Widerrufsrecht zu, auf welches in § 9 hingewiesen wird.

§ 4 Besondere Datenschutzhinweise

4.1 Unbeschadet der Datennutzung gemäß anderer vor- und nachstehender Bedingungen der Teile A bis D werden die vom Kunden angegebenen personenbezogenen Daten zum Zwecke der Bearbeitung und Ausführung der Bestellung verarbeitet, genutzt und gespeichert.

4.2 Der Anbieter übermittelt die angegebenen Daten des Kunden zum Zwecke der Bestellannahme, -abwicklung und des Forderungsmanagements auch an verbundene Unternehmen und/oder externe Dienstleister.

4.3 Im Fall der Versandbestellung erhebt oder verwendet der Anbieter nach mathematisch-statistischen Verfahren errechnete Wahrscheinlichkeitswerte, um über die Begründung, Durchführung und/oder Beendigung des Vertragsverhältnisses zu entscheiden. Für die Berechnung dieser Wahrscheinlichkeitswerte werden unter anderem auch Anschriftendaten einbezogen.

Zum Zwecke der Bonitätsprüfung tauscht der Anbieter bei der Bestellung Daten, i.d.R. Namen, Anschrift und Geburtsdatum, des Kunden mit seinen Dienstleistern aus, welche die Daten ggf. ihrerseits zu diesem Zwecke weiterleiten und verarbeiten.

§ 5 Lieferung und Rücksendung bei Versandbestellung

5.1 Die Kosten für die ordnungsgemäße Lieferung sowie ggf. für die ordnungsgemäße Rücksendung der Waren trägt der Anbieter. Die Lieferung der Ware erfolgt innerhalb von 3 Werktagen nach der Vertragsannahme durch den Anbieter (durch Versand der Ware oder Annahmeerklärung).

5.2 Lieferungen erfolgen derzeit ausschließlich innerhalb Deutschlands. Der Anbieter wählt die beauftragten Versanddienstleister nach eigenem Ermessen aus.

5.3 Der Anbieter lässt die Ware ausschließlich an die bei der Bestellung angegebene Postanschrift und nur gegen Annahmebestätigung durch den Kunden oder eine zum Empfang bevollmächtigte Person gegenüber dem Versanddienstleister liefern. Der Kunde haftet für Mehrkosten auf Grund fehlerhaft angegebener Adresse oder sonst in seinem Verantwortungsbereich liegenden Gründen für eine Unzustellbarkeit der Ware.

5.4 Bei offensichtlichen Schäden an Verpackung oder Inhalt der angelieferten Sendung hat der Kunde die Annahme zu verweigern und unverzüglich den Anbieter zu informieren (Telefon: +49 911/1330-499, E-Mail: info@woehrl.de, Postalisch: Wöhrl-net GmbH & Co. KG, Lina-Ammon-Straße 10, D-90471 Nürnberg), um einen Verfall möglicher Regressansprüche des Anbieters zu vermeiden.

5.5 Kunden werden gebeten, für die Rücksendung das der Lieferung beiliegende Retourenlabel auf das Rücksende-Paket zu kleben und den Retourenschein in das Rücksendepaket zu legen.  Unfrankierte Rücksendungen werden nicht angenommen. Der Anbieter akzeptiert die Ware nur als ordnungsgemäß zurückgesandt/-gegeben, soweit die Warenetiketten und -kennzeichen nicht entfernt wurden. Auch soweit der Kunde von seinem Widerrufsrecht gemäß § 9 dieser AGB Gebrauch macht, ist er im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen gegenüber dem Anbieter zum Wertersatz verpflichtet soweit an der Ware vor Rücksendung Warenetiketten und/oder –kennzeichen entfernt wurden.

§ 6 Eigentumsvorbehalt

6.1 Bis zur vollständigen Begleichung der Kaufpreisforderung bleibt der Eigentumsübergang an der durch den Anbieter versandten Ware vorbehalten.

6.2 Zur entgeltlichen oder unentgeltlichen Weitergabe der Ware ist der Kunde erst mit Eigentumserwerb befugt.

6.3 Der Kunde darf die Ware vor Eigentumserwerb auch nicht verpfänden oder zur Sicherheit übereignen. Jede Pfändung oder sonstige Gefährdung oder Beeinträchtigung des Eigentums an der Ware ist durch den Kunden unverzüglich mitzuteilen.

§ 7 Kaufpreis und Zahlung

7.1 Im Fall der Versandbestellung erhält der Kunde bei Zusendung der Waren eine Rechnung für die zugesandten Waren. Die angegebenen Preise sind Endpreise, das heißt, sie beinhalten die jeweils gültige deutsche gesetzliche Mehrwertsteuer und sonstige Preisbestandteile. Zusätzliche Kosten für den Versand fallen nicht an.

7.2 Der Kunde kann sich jederzeit über die akzeptierten Zahlungsmittel auf der Website vor Beginn des Bestellvorgangs informieren. Soweit dort keine anderen Zahlungsmittel aufgeführt sind, ist der Kauf nur auf Rechnung möglich. Der Anbieter behält sich vor, einzelne Zahlungsarten nicht oder nur für bestimmte Bestellungen anzubieten.

7.3 Die Zahlung des Kaufpreises für die Ware, über die ein wirksamer Kaufvertrag zustande kam, ist, soweit nicht im Einzelfall abweichend vereinbart, zwei Tage nach Ablauf der Billigungsfrist in voller Höhe fällig. Mit Ablauf der Zahlungsfrist gerät der Kunde ohne gesonderte Mahnung in Verzug und der Anbieter ist unter anderem berechtigt, Verzugszinsen in der jeweils geltenden gesetzlichen Höhe  zu verlangen.

7.4 Kaufpreiszahlungen haben stets unter Angabe des auf der Rechnung angegebenen Verwendungszwecks zu erfolgen.

7.5 Der Anbieter ist berechtigt, Forderungen einschließlich aller damit verbundenen Nebenrechte an Dritte abzutreten. Hat der Anbieter im Rahmen der Zahlungsabwicklung die Kaufpreisforderung an einen Dritten abgetreten, wird der berechtigte Zahlungsempfänger auf der Rechnung vermerkt. Zahlungen sind in diesem Falle nur an den angegebenen Empfänger zu leisten.

7.6 Der Kauf auf Rechnung erfolgt über das payolution-Bezahlverfahren. Hierbei arbeitet der Anbieter mit der payolution GmbH, Am Euro Platz 2, 1120 Wien, Österreich (im Folgenden „payolution“) und den net-m privatbank 1891 AG, Odeonsplatz 18, 80539 München, Deutschland (im Folgenden: „Bank“) zusammen.

7.6.1 Ein Vertragsverhältnis zwischen dem Kunden und payolution oder der Bank wird hierdurch nicht begründet.

7.6.2 Der Anbieter oder die Bank werden vor jeder Zahlung mittels des payolution-Bezahlverfahrens nach Maßgabe der vom Kunden erteilten Einwilligung die Bonität des Kunden prüfen. Sofern die Bezahlung mittels des payolution-Bezahlverfahrens (z.B. aus Bonitätsgründen, aus technischen Gründen oder wegen Überschreitens von Betragsgrenzen) nicht möglich ist, kann der Anbieter dem Kunden eine alternative Zahlungsmöglichkeit anbieten; der Anbieter ist hierzu jedoch nicht verpflichtet.

7.7 Im Fall der Bestellung zur Abholung gelten statt 7.1 bis 7.4 und 7.6  die jeweiligen Zahlungsbedin-gungen der einzelnen Häuser. Die Regelung in Ziffer 7.5 gilt entsprechend.

§ 8 Haftungsbeschränkung

8.1 Für Gewährleistungsansprüche gelten die gesetzlichen Vorschriften, vorbehaltlich der nachfolgenden Regelungen unter 8.2 und 8.3:

8.2 Auf Schadensersatz, gleich aus welchem Rechtsgrund, haftet der Anbieter dem Kunden in folgendem Umfang:

8.2.1 Für Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung durch den Anbieter, einen seiner gesetzlichen Vertreter oder einen seiner Erfüllungsgehilfen oder auf Arglist beruhen, haftet der Anbieter in voller Höhe.

8.2.2 Auch im Rahmen der Übernahme einer Garantie haftet der Anbieter in voller Höhe.

8.2.3 Für Schäden, die auf einer durch einfache Fahrlässigkeit verursachten Pflichtverletzung durch den Anbieter, einen seiner gesetzlichen Vertreter oder einen ihrer Erfüllungsgehilfen beruhen, haftet der Anbieter hingegen nur bei einer Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, sowie bei der Verletzung von Kardinalpflichten.

Kardinalpflichten sind Pflichten deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Rechtsverhältnisses erst ermöglicht, deren Verletzung  die Erreichung dessen Zweckes gefährdet und auf deren Einhaltung durch den Anbieter der Nutzer regelmäßig vertraut. Bei der Verletzung einer durch einfache Fahrlässigkeit verursachten Verletzung von Kardinalpflichten durch den Anbieter, einen seiner gesetzlichen Vertreter oder einen seiner Erfüllungsgehilfen haftet der Anbieter aber nur auf den vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden, es sei denn, es handelt sich um Schadenersatzansprüche des Kunden aus einer Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit.

8.2.4 Ansprüche aus dem Produkthaftungsgesetz oder aus sonstigen zwingenden gesetzlichen Vorschriften bleiben von vorstehenden Einschränkungen unberührt.

8.2.5 Weitere verschuldensunabhängige Schadensersatzansprüche sind ausgeschlossen.

8.3 Alle vorstehenden Haftungsbeschränkungen gelten auch zugunsten der gesetzlichen Vertreter und/oder Erfüllungsgehilfen des Anbieters, soweit diese persönlich in Anspruch genommen werden.

8.4 Eine Änderung der allgemeinen Beweislastverteilung wird durch die vorstehenden Formulierungen nicht bewirkt.  

                                                             § 9 Widerrufsbelehrung

Widerrufsbelehrung

Widerrufsrecht

Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen.

Das Widerrufsrecht beträgt vierzehn Tage ab dem Tag des Wirksamwerdens des Kaufvertrages durch Billigung oder Eintritt der Billigungsfiktion gemäß Teil B, Abschnitt II, § 3.

Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns (Wöhrl-net GmbH & Co. KG, Lina-Ammon-Straße 10, 90471 Nürnberg, Telefon:+ 49 (0) 911/1330-499 E-Mail: info@woehrl.de) mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das beigefügte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist.

Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

Folgen des Widerrufs

Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet. Wir können die Rückzahlung verweigern, bis wir die Waren wieder zurückerhalten haben oder bis Sie den Nachweis erbracht haben, dass Sie die Waren zurückgesandt haben, je nachdem, welches der frühere Zeitpunkt ist.

Sie haben die Waren unverzüglich und in jedem Fall spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag, an dem Sie uns über den Widerruf dieses Vertrags unterrichten, an uns zurückzusenden oder zu übergeben. Die Frist ist gewahrt, wenn Sie die Waren vor Ablauf der Frist von vierzehn Tagen absenden.

Wir tragen die Kosten der Rücksendung der Waren.

Sie müssen für einen etwaigen Wertverlust der Waren nur aufkommen, wenn dieser Wertverlust auf einen zur Prüfung der Beschaffenheit, Eigenschaften und Funktionsweise der Waren nicht notwendigen Umgang mit ihnen zurückzuführen ist.

 

                                              Teil C: Online-Kundenkonto

§ 1 Angebotsumfang Online-Kundenkonto

Der Anbieter stellt registrierten Nutzern über die Website www.woehrl.de in veränderlichem Umfang verschiedene Funktionen zur Verwaltung und erweiterten Nutzung des Online-Kundenkontos zur Verfügung. Teil A § 3.2 gilt entsprechend.

§ 2 Registrierung, Kontonutzung

2.1 Für die Nutzung des Online-Kundenkontos ist eine Erstanmeldung („Registrierung“) erforderlich. Bei der Registrierung ist jeder Kunde verpflichtet, eine gültige Email-Adresse anzugeben und ein Zugangspasswort festzulegen. Weiter ist der Kunde verpflichtet, seine Kontaktdaten, umfassend sein Geburtsdatum sowie seine Postanschrift anzugeben. Die Postanschrift gilt für den Fall der Bestellung über myoutfit als ausschließliche Lieferanschrift. Der Kunde allein ist für die Richtigkeit aller bei der Registrierung getätigten Angaben verantwortlich, ebenso dafür, dass durch die Angaben keine fremden Rechte verletzt werden. Ändern sich die Daten im Laufe der Rechtsbeziehung, so hat der Kunde dies dem Anbieter unverzüglich und unaufgefordert mitzuteilen.

2.2 Die Registrierung erfolgt unentgeltlich. Ein Recht auf Einrichtung eines Kundenkontos besteht nicht. Der Anbieter kann die Registrierung auch an weitere Voraussetzungen knüpfen. Ein Rechtsanspruch auf Verarbeitung der vom Nutzer getätigten Angaben und Nutzung der angebotenen Dienste besteht nicht, auch nicht nach Registrierung.

2.3 Der Kunde ist verpflichtet, die persönlichen Zugangsdaten vertraulich zu behandeln und vor dem Zugriff von unbefugten Dritten zu schützen. Der Verlust der Zugangsdaten, die missbräuchliche Verwendung und/oder jeweils schon der Verdacht auf solche Umstände sind dem Anbieter unverzüglich anzuzeigen. Künftige Anmeldungen erfordern die Eingabe des bei der Registrierung gewählten Passworts und der E-Mail-Adresse.

2.4 Die Nutzung des Kundenkontos ist personengebunden. Die Rechte und Pflichten aus der Nutzung des Angebots sind nicht übertragbar.

2.5 Der Anbieter ist berechtigt, gegenüber dem Kunden abzugebende Erklärungen rechtswirksam an die vom Kunden verpflichtend anzugebende E-Mail-Adresse zu übermitteln, soweit nicht durch Gesetz oder Vereinbarung eine strengere Form zwingend vorgeschrieben ist.

 

                  Teil D: Allgemeine Geschäftsbedingungen für die
                             die SinnLeffers Fashion Card

 

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) der SinnLeffers GmbH (SinnLeffers) regeln die kostenlose Teilnahme des Kunden an unserem Fashion Card Kundenkartenprogramm. Mit Abschluss des Kundenkartenvertrages erhält der Kunde auf Grundlage dieser AGB eine Kundenkarte mit der Bezeichnung Fashion Card. Kunde im Sinne dieser AGB ist der Inhaber einer Hauptkarte (Fashion Card, Fashion Card Gold) und der Inhaber der Partner Card. Teilnehmen kann jede natürliche Person, die das 18. Lebensjahr vollendet hat. Eigentümer der Fashion Card (bzw. Fashion Card Gold und Partnerkarte) bleibt SinnLeffers.

Kundenkartenvertrag:

Der Kunde ist verpflichtet, die Antragsunterlagen vollständig und richtig auszufüllen und eigenhändig zu unterschreiben. Die Abgabe des Antrags stellt das Angebot des Kunden an SinnLeffers auf Abschluss des Kundenkartenvertrages dar. Mit Aushändigung der Fashion Card an den Kunden durch SinnLeffers kommt der Kundenkartenvertrag zustande. Berechtigter aus dem Kundenkartenvertrag ist ausschließlich der Hauptkarteninhaber (nachfolgend: Karteninhaber). Die Fashion Card ist nicht auf Dritte übertragbar.

Kundenkartenkonto:

1.   
Mit Abschluss des Kundenkartenvertrages richtet SinnLeffers für den Karteninhaber ein Kundenkartenkonto ein. Das Geschäftsjahr des Kundenkartenvertrages beginnt am 01.08. und endet am 31.07. des Folgejahres. Auf dem Kundenkartenkonto werden für das jeweilige Geschäftsjahr neben den notwendigen personenbezogenen Daten die unter Vorlage der Fashion Card getätigten Einkaufsumsätze des Karteninhabers oder des Inhabers der Partnerkarte des laufenden Geschäftsjahres sowie der aktuelle Stand des Bonus unter Beachtung des Datenschutzes gespeichert.

2.   
Umsatz im Sinne des Kundenkartenkontos ist ausschließlich der unter Vorlage der Fashion Card oder der Partner Card getätigte und vollständig bezahlte Einkauf. Jeglicher Einkauf unter Vorlage der Partner Card wird ausschließlich dem Kundenkartenkonto gutgeschrieben. Einkäufe, die ohne Vorlage der Fashion Card getätigt werden, werden auf dem Kundenkartenkonto nicht gebucht. Eine "nachträgliche" oder "rückwirkende" Vorlage der Kundenkarte ist nicht möglich. Der auf dem Kundenkartenkonto erfasste Umsatz ist nicht auf Dritte übertragbar und steht ausschließlich dem Karteninhaber zu. Dienstleistungen, die über SinnLeffers in Anspruch genommen werden, gelten nicht als Umsatz.

3.   
Umsätze, die über myoutfit by SinnLeffers, durch den Erwerb von Geschenkgutscheinen, durch die Inanspruchnahme der Änderungsschneiderei und/oder den Kauf bereits reduzierter Artikel des SinnLeffers Sortiments erzielt werden, sind vom Kundenkartenprogramm ausgenommen. Bei gesetzlich zulässiger oder vereinbarter Rückabwicklung (Vertragsaufhebung, Anfechtung, Rücktritt, Umtausch etc.) eines Kaufes sowie bei Fehlbuchungen oder Missbrauch hat SinnLeffers das Recht, das Kundenkonto des Karteninhabers entsprechend negativ zu belasten und Buchungen rückgängig zu machen.

 

Bonusstaffel-System:
 

1.   
Anhand der im Geschäftsjahr ordnungsgemäß erfassten Umsätze wird dem Karteninhaber ab einem Mindest-Jahresumsatz von 201 € ein umsatzabhängiger Bonus gewährt. Erreichen der Karteninhaber und sein Partner die Umsatzgröße von 200 € im jeweiligen Geschäftsjahr nicht, werden die bis dahin erfassten Umsätze zum Ende des Geschäftsjahres gelöscht. Ein Anspruch auf die Erteilung eines Bonus besteht in diesen Fällen nicht, auch wenn es sich lediglich um ein Rumpfgeschäftsjahr handelt.

2.   
Der Bonus berechnet sich wie folgt: Bei einem Umsatz von 201,00 € bis 1.000,00 € beträgt der Bonus 1 %, von 1.001,00 € bis 1.500,00 € beträgt der Bonus  3 % und ab 1.501,00 € beträgt der Bonus 5 %. Der Bonus wird gewährt auf den bezahlten Einkaufswert (Umsatz) in dem jeweiligen Geschäftsjahr, ausgewiesen in €, kaufmännisch gerundet.

Einlösung des Bonus:

1.   
Der im Laufe eines Geschäftsjahres (01.08.–31.07.) erwirtschaftete Jahresbonus kann ab einer Mindesthöhe von 5 € (Mindestbonus) vom Karteninhaber im folgenden Geschäftsjahr jeweils ab dem 1.09. mit dem/den nachfolgenden Wareneinkauf/-käufen unter Vorlage der Fashion Card an der Kasse eingelöst werden. Eine Barauszahlung des Bonus ist nicht möglich.

2.   
Soweit der Karteninhaber und/oder sein Partner den Mindestbonus von 5 € zum Ende des jeweiligen Geschäftsjahres nicht erreichen, wird der bis dahin erwirtschaftete Bonus in das Folgegeschäftsjahr vorgetragen und fortgeführt. Dies gilt nicht, wenn der Mindest-Jahresumsatz von 200 € nicht erreicht wird.

3.   
Soweit der Bonus auf Antrag des Kunden mit einem Einkauf bei SinnLeffers verrechnet wird, werden die gespeicherten Umsätze des Geschäftsjahres und der bis dahin gutgeschriebene Bonus gelöscht.

4.   
Der aus dem Bonus gewährte Rabatt steht allein dem Inhaber der Hauptkarte zu.
 
5.   
Der Anspruch auf Einlösung des Bonus (Verrechnung) verjährt zum Ablauf des zweiten Geschäftsjahres, nachdem der Jahresbonus entstanden ist.

Auswahl Service (in den Filialen der SinnLeffers GmbH):

Nutzt der Kunde den Auswahlservice, so bleibt die gelieferte Ware bis zur vollständigen Bezahlung durch den Kunden im Eigentum von SinnLeffers. Der Auswahl-Service kann nicht mit der vorläufigen Fashion Card und auch nicht im Onlineshop genutzt werden.

 

 

 

Kartenverlust / Kartenmissbrauch:

Stellen Sie einen Kartenverlust oder einen Kartenmissbrauch fest, benachrichtigen Sie bitte unverzüglich das Fashion Card-Service Center (Anschrift nachfolgend). Ein Kartenmissbrauch liegt insbesondere vor, wenn die Karte nicht vertragsgemäß verwendet wird. Für Schäden, die infolge einer schuldhaft unterbliebenen oder verspäteten Benachrichtigung entstehen, haftet SinnLeffers nur bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. SinnLeffers sperrt die Fashion Card, wenn SinnLeffers der Kartenverlust oder der Kartenmissbrauch bekannt wird.

Kündigung des Kartenvertrages:

Der Inhaber oder der Partner können jederzeit die Fashion Card / Partner Card durch eine Erklärung in Textform kündigen. Die Erklärung ist zu richten an die SinnLeffers GmbH - Fashion Card-Service Center, Kontaktdaten untenstehend. Der Kündigungserklärung steht die Rückgabe der Kundenkarten an SinnLeffers Fashion Card-Service Center gleich. Mit Kündigung der Kundenkarte verliert auch die Partnerkarte ihre Gültigkeit.  Die Kündigung lässt den Bonus unberührt, er ist innerhalb von drei Monaten nach Zugang der Kündigungserklärung des Kunden einzulösen. Nach Ablauf dieser Frist verfällt der Bonus. SinnLeffers ist berechtigt, den Kundenkartenvertrag mit einer Frist von drei Monaten zum Schluss eines Geschäftsjahres durch eine Erklärung in Textform gegenüber dem Kunden zu kündigen. Ein Bonus ist durch den Kunden bis zum Ende des Geschäftsjahres, in welchem die Kündigung wirksam wird, einzulösen. Danach verfällt der Bonus.

Das Recht zur fristlosen Kündigung aus wichtigem Grund bleibt vorbehalten. Erfolgt die Kündigung und hat SinnLeffers den wichtigen Grund zur fristlosen Kündigung des Kunden zu vertreten, so finden die Regelungen zur ordentlichen Kündigung, zur Einlösung und Verfall des Bonus Anwendung. Kündigt SinnLeffers den Kundenkartenvertrag aus wichtigem Grund, erlischt der Bonus zum Ende des Geschäftsjahres, in welchem die Kündigung durch SinnLeffers in Textform erklärt worden ist.
 

Erklärungen des Kunden sind ausschließlich zu richten an die

SinnLeffers GmbH
Fashion Card-Service Center
Postfach 92 01 54
90266 Nürnberg

Hotline-Telefon: +49 (0) 2331 / 1869111*
Hotline-Fax:       +49 (0) 2331 / 1869111

fashioncard@sinnleffers.de
www.sinnleffers.de

*Verbindungspreis entspricht Anruf ins dt. Festnetz. Mobilfunknetz ggfs. abweichend.

 

Newsletter Anmeldung

  • Verpassen Sie nie wieder aktuelle Trends
  • Profitieren Sie von unseren tollen Rabattaktionen und Veranstaltungen
  • uvm.
Abmeldung jederzeit möglich.